menu banner

Naturerbe

 

Naturerbe

Naturerbe

Die Schönheit der Kaštela, bzw. der Kaštelaner Felder inspirierte viele Dichter, und sie beschrieben diese Schönheit in ihren Liedern. Andrija Kačić Miočić:
 
"Lipo ti je, pobre, pogledati
od Solina do grada Trogira
ter Kaštele ravne razgledati
kojeno su prilika misira."

 
“Sieben Dörfer aufgereiht wie sieben Schwäne” überstiegen in die Stadt Kaštela. Auf dem größten Teil der Kaštelaner Felder wechseln sich noch immer Weingärten, Olivenfelder, Plantagen mit Kirschen und Feigen, sowie die mediterrane Vegetation mit geschützten Denkmalen des Naturerbes und der Parkarchitektur ab.


In Kaštel Štafilić wächst ein Olivenbaum (olea europea), welcher von den Kaštelanern Mastrinka genannt wird. Er ist über 1500 Jahre alt. Es wird angenommen dass dieser aus Süditalien oder Griechenland hergebracht wurde. Dadurch dass sich auf diesem Gebiet die Besitze römischer Veterane befanden, wird angenommen dass der Rest der Landwirtschaft aus dieser Zeit stammt. Der Olivenbaum fällt unter die Sorte der Ölpflanzen, mit kleinen Blättern und Früchten.

Das Wurzelsystem hat sich auf einer Fläche von 100 m entwickelt, der Umfang des Baumstammes beträgt 6 m, der Durchmesser der Krone beträgt 22 m und die Höhe beträgt 10 m. Mit dem Naturdenkmal wurde sie 1990 ausgezeichnet.

Die Ernte wird zu Olivenöl verarbeitet und in Kopien griechischer Gefäße als authentisches Souvenir des Kaštela gehandelt.

Die Eiche medunac (quercus pubescens willd) bei der romanischen Kirche des hl. Kuzma und Damjan in Kaštel Gomilica erweckt, in diesem alten Kaštelaner Umkreis, Aufmerksamkeit durch ihre Schönheit und Größe.

Naturerbe

Der Park um das Hotel Palace in Kaštel Stari herum ist ebenfalls ein Naturdenkmal der Architektur und wurde 1910 von Dr. Petar Kamber, einem früheren Hotelbesitzer und Liebhaber des Kaštela, gegründet. Der Park erstreckt sich über 35.000 m.

 

Der Hain des Kaočina, auf den östlichen Abhängen des Kozjaks in Kaštel Sućurac, ist ein Beispiel für die vegetativ und floristisch bestens erhaltenen hohen Immergrüns, wie auch anderer bodenständiger Arten, und ist gesetzlich geschützt.